SYSTEM

Inhaltsverzeichnis dieser Seite

Für die Verwaltung der Inhalte deiner Webseite benötigst du eine geeignete Software. Ein so genanntes Content-Managment-System (kurz: CMS), welches dir die Erstellung, Bearbeitung und Organisation der Inhalte deiner Webseite ermöglicht.

Meine Empfehlung ist die Open-Source-Lösung WORDPRESS.

Eine eigene Webseite mit WordPress erstellen

Was ist WordPress?

WordPress ist eine für private und gewerbliche Nutzung frei verfügbare Software, welche bei seiner Entstehung im Jahre 2003 (auf b2/cafelog-Codebasis von Michel Vadrighi aus dem Jahre 2001) eine reine Weblogsoftware war, sich aber über die Jahre, dank Matthew Mullenweg sowie der schnell wachsenden Benutzer- und Entwicklergemeinde, zu einem sehr beliebten (die Marktanteile sprechen für sich) und vollwertigem Content-Managment-System entwickelt hat, welches kaum Wünsche offen lässt.

Durch seine ansprechende grafische Benutzeroberfläche ist WordPress sehr anwenderfreundlich, intuitiv bedienbar und glänzt zudem durch seine leichte Anpassbarkeit. Für die Erstellung und Pflege einer eigenen Webseite auf Basis von WordPress sind im Grunde keine Programmierkenntnisse nötig. Dies macht WordPress zu einer hervorragenden Ausgangsbasis für ein eigenes Webprojekt und eröffnet viele Möglichkeiten.

Was kann WordPress?

Das Content-Managment-System befähigt den Nutzer zur Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Blogartikeln, welche wiederum bestimmten Kategorien zugeordnet werden können. Zudem ist es möglich statische Seiten zu erstellen und in Menüs zu organisieren. Auch die Verwaltung verschiedener Medien (Bilder, Videos, PDFs, etc.) stellt für WordPress kein Problem dar. WordPress eröffnet einem Administrator die Option verschiedene Benutzerrollen mit festgelegten Rechten zu vergeben und  zu verwalten. Anhand dieser Funktion kann jedem, der an der inhaltlichen Gestaltung einer Internetseite beteiligt ist, Zugriffe auf das Gesamtsystem gewährt oder nur auf für seine Arbeit relevante Teilbereiche beschränkt werden.

Aufgrund der Trennung von Design und Programmierung ist es unkompliziert möglich individuelle Designs (Themes) zu erstellen, ohne sich mit der Programmierung des Systems auseinandersetzen zu müssen. Ist man nicht befähigt ein eigenes WordPress-Theme zu bauen, stellt die große WordPress-Community unzählige kostenlose und kostenpflichtige Webdesigns für deine WordPress-Installation zur Verfügung. Diese lassen sich mit wenigen Klicks einfach installieren. Ideal für all diejenigen, die sich voll und ganz auf ihren Content konzentrieren möchten, ohne sich großartig mit der dahinterstehenden Webseiten-Technik beschäftigen zu müssen.

Auch die Funktionalität einer WordPress-Installation lässt sich anhand tausender Plugins beliebig erweitern. Viele der Plugins stehen den Nutzern von WordPress kostenlos zur Verfügung, aber auch das Erstellen eigener Plugins für eine individuelle Funktionserweiterung ist von WordPress erwünscht und wird mit einer Vielzahl von Tutorials gefördert.

Durch die einfache Anpassbarkeit einer WordPress-Installation an die individuellen Nutzerbedürfnisse sind der inhaltlichen, optischen und funktionalen Gestaltung kaum Grenzen gesetzt.

WordPress begeistert durch die Masse an Einsatzmöglichkeiten und bedarf keiner weiteren Vorrede. Du wirst, wenn du Interesse aufbauen kannst, täglich Neues rund um dieses Thema  entdecken und schnell in der Materie versinken, um deine eigene WordPress-Installation immer weiter aus- und aufzubauen.

Verliere also keine Zeit und stürze dich in die Fluten der WordPress-Leidenschaft. Eine Anleitung zur Installation einer selbst gehosteten WordPress-Webseite findest du auf folgender Seite meines Blogs: INSTALLATION